Open Site Navigation
LogSebastian Stiewe. Business Coaching und Beratung
  • Sebastian Stiewe

Ergebnisübersicht - Coaching & Personalentwicklung in der Kommunalverwaltung

Aktualisiert: 4. Apr.

Auszüge aus einer quantitativen Studie


Ergebnisse Coaching und Personalentwicklung Kommunalverwaltung
Ergebnisübersicht Coaching und Personalentwicklung in der Kommunalverwaltung (Eigene Darstellung).

In einer aktuell von mir im Fachmagazin OSC - Organisationsberatung, Supervision, Coaching veröffentlichten Studie (Stiewe 2022) habe ich das Image von Coaching und Aspekte von Personalentwicklung im kommunalen Kontext untersucht. Dazu wurden in einer Online-Befragung die obersten Führungskräfte aller 427 Kommunen in NRW befragt. Die Untersuchung liefert interessante Ergebnisse und wichtige Impulse für Coaching und gelungene Personalentwicklung in der öffentlichen Verwaltung.


An dieser Stelle werden zur schnellen Übersicht die zentralen Ergebnisse der Untersuchung präsentiert. Allen, die ein vertieftes Interesse daran haben, sei der Artikel, der als Open Access erschienen ist, empfohlen.


1. Bedeutung von Coaching - Coaching wirkt!

Die Themen Coaching und Personalentwicklung sind in der öffentlichen Verwaltung eigentlich kein Fremdwort mehr. In zahlreichen größeren Kommunen sind diese Themen teils personell wie strukturell gut verankert. In kleineren Verwaltungen mag das Bild schon etwas anders aussehen. Dennoch gilt, die Relevanz von Personalentwicklung und speziell von Coaching für die öffentliche Verwaltung ist unumstritten. An dieser Stelle sei auch kurz auf die erforschte Wirksamkeit von Coaching verwiesen: In einem von Kotte et al. (2018) veröffentlichten Beitrag geben die Autorinnen einen Überblick über den Stand der Coachingforschung. Darin kommen Sie zu dem Ergebnis, dass Coaching wirkt. Zugleich machen sie deutlich, dass weitere Forschung, speziell zu den Wirkfaktoren, notwendig ist.


2. Zentrale Ergebnisse

Die Studie versucht Antworten auf folgende Fragen zu geben:

  • Wie wird Coaching von Führungskräften in den Kommunen in NRW bewertet?

  • Wirkt sich eine strategische Personalentwicklung auf das Coachingimage aus?

  • Gibt es Zusammenhänge zwischen einer positiven Transferkultur und dem Image?

  • Wirkt sich ein positives Image auf den Coachingtransfer aus?

Zur Beantwortung dieser Fragen wurden die vier Themenfelder: Image von Coaching, Personalentwicklung, Transferklima und Coachingtransfer bei den befragten Personen untersucht.


2.1 Personalentwicklung - Etabliert oder nicht?

Die Ergebnisse zeigen ein grundsätzlich positives Bild der Befragten über die Etablierung von Personalentwicklung in der eigenen Kommune. So stimmten die Befragten den Aussagen zum Stellenwert der Personalentwicklung im Mittel weitestgehend zu.


Der strategischen Personalentwicklung kommt beim Image von Coaching eine wichtige Rolle zu. Die Ergebnisse zeigen, dass sie den erwarteten Nutzen von Coaching fördert und einen wichtigen Beitrag zur Akzeptanz des Beratungsformats in der Verwaltung leistet. Der Stellenwert von Personalentwicklung in der Verwaltung, ihre strategische Ausrichtung und Informationspolitik prägen Teile des Images von Coaching.


2.2 Coaching genießt einen guten Ruf

Die Ergebnisse der Studie zeigen u.a.: Coaching hat in der Verwaltung einen durchweg positiven Ruf und die Befragten erkennen den Nutzen von Coaching. Demnach dient Coaching z.B. der persönlichen Weiterentwicklung am Arbeitsplatz, hilft bei der Bearbeitung von Konflikten und fördere die Selbstreflexion. Die subjektiven Erfahrungen, die zuvor mit Coaching gemacht wurden, wirken sich positiv auf die gefühlsmäßige Bewertung von Coaching aus.


Erfreulich ist, dass ein Großteil der befragten Kommunen (71.1 %) angab, dass ein entsprechendes Coaching-Angebot existiert und für alle Ebenen, Mitarbeiter:innen wie Führungskräfte, angeboten wird.


Weiterhin zeigen die Ergebnisse, je zufriedener die Befragten mit Coaching sind, desto größer ist auch der eigene Teilnahmewunsch. Auch fördert eine hohe Nutzenerwartung auf Seiten der Führungskräfte die Bereitschaft, die eigenen Mitarbeiter an Coaching teilnehmen zu lassen.


2.3 So gelingt der Praxistransfer von Coaching

Die Untersuchung des Transfers von dem im Coaching Erlernten in die Praxis hat ergeben, dass dies manchen Führungskräften gleich, manchen weniger gut gelingt. Es konnte gezeigt werden, dass ein positives Image von Coaching und positive Vorerfahrungen den Transfer in den beruflichen Alltag fördern.


Förderliche Faktoren sind in der Trainingsforschung zahlreich untersucht (Grossmann & Salas 2011). In dieser Studie konnte ich zeigen, dass sich ein positives Umfeld und eine lernförderliche Atmosphäre (Transferklima) in der Verwaltung begünstigend auf das Image von Coaching auswirken.


Interessant ist, dass die tatsächliche Unterstützung von Vorgesetzten als nicht besonders stark bewertet wurde.


3. Fazit & Handlungsfelder

Die Ergebnisse zeigen, dass Coaching in den befragten Kommunen „angekommen" ist und einen durchweg positiven Ruf genießt. Mit Coaching werden Vorstellungen wie, „Coaching diene der persönlichen Entwicklung" oder „...hilft mit Konflikten besser umzugehen" in Verbindung gebracht. Ein positives Image fördert den Praxistransfer in den beruflichen Alltag. Dabei spielen die Gestaltung einer lernförderlichen Atmosphäre und insbesondere der Unterstützung durch Vorgesetzte und Kollegen eine wichtige Rolle für eine gelungene Umsetzung.

Personalverantwortliche wie Führungskräfte sollten auf Grundlage dieser Ergebnisse folgende Handlungsfelder analysieren und aktiv gestalten: 01 Personalentwicklung, 02 Praxistransfer & Transferklima und 03 Mitarbeiter & Führungskräfte.



Kostenlose Ergebnisübersicht

Für Interessierte und alle Praktiker aus dem kommunalen Umfeld habe ich hier die Ergebnisse auf einen One-Pager kompakt dargestellt. Die PDF kann kostenlos heruntergeladen werden.


Ergebnisse-Coaching-oeffentlicherDienst
.pdf
Download PDF • 260KB


Kontakt & Austausch

Haben Sie Interesse an einem Austausch über die Ergebnisse? Möchten Sie wissen, welche praktischen Impulse sich auf Ihre Kommune übertragen lassen? Ich stehe Personalverantwortlichen und Führungskräften für einen Austausch zur Verfügung.


Kontaktieren Sie mich doch einfach!





Link zum kostenlosen Zugriff auf die Studie https://link.springer.com/article/10.1007/s11613-022-00757-4#Bib1



Quellen


Kotte, S., Hinn, D., Oellerich, K. & Möller, H. (2018). Stand der Coachingforschung: Ergebnisse der vorliegenden Metaanalysen. In Greif, S., Möller, H. & Scholl, W. (Hrsg.), Handbuch Schlüsselkonzepte im Coaching (S. 553-562). https://doi.org/10.1007/978-3-662-49483-7_97


Grossmann, R., & Salas, E. (2011). The transfer of training: what really matters. International Journal of Training and Development, 15(2), 103–120.


Stiewe, S. (2022). Das Image von Coaching in der Kommunalverwaltung: Ergebnisse einer quantitativen Studie. Organisationsberatung, Supervision, Coaching. https://doi.org/10.1007/s11613-022-00757-4












Sebastian Stiewe

Business Coaching & Beratung 

An der Josefshöhe 39 

53117 Bonn

E-Mail: info@coaching-stiewe.de

Tel: +49 (0) 228 - 68496680

Mobil: +49 (0) 151 - 65158785

© 2022 - Sebastian Stiewe

Schwarzes Logo der Deutschn Gesellschaft für Supervison und Coaching.
Schwarzes Logo der Deutschn Gesellschaft für Supervison und Coaching.

© 2022 - Sebastian Stiewe

Sebastian Stiewe

Business Coaching & Beratung 

An der Josefshöhe 39 | 53117 Bonn

E-Mail: info@coaching-stiewe.de

Tel: +49 (0) 228 - 68496680

Mobil: +49 (0) 151 - 65158785